Bürgerbus-Verein Radevormwald eV

Neuigkeiten

Herzlich willkommen im Neuigkeiten-Bereich des Bürgerbus-Vereins.
Schön, dass Sie zu uns reinschauen.

Sehen Sie sich einfach um - auch auf der linken Spalte - in den Kategorien:
Hauptmenü - Der Bus - Der Verein.
Die Seiten werden regelmäßig aktualisiert – bleiben Sie auf dem neuesten
Stand und schauen Sie ruhig mal wieder rein.
Hier finden Sie aktuelle und archivierte Informationen. Wenn Sie eine Mitteilung suchen,
die Sie mal vor einiger Zeit gesehen haben, melden Sie sich einfach bei uns . Wir schauen
dann in unserem Archiv nach.

Der Bürgerbus-Verein Radevormwald wünscht allen Bürgern einen schönen Tag -
bei jedem Wetter. Und eine gute Fahrt - kommen Sie sicher an Ihr Ziel.

 

Etwas Neues - außerhalb des Bürgerbusses

Zahl des Tages: 11

Drama in der niedersächsischen Provinz: In Lengede war das Eisenbergwerk „Mathilde“ nach einem Wassereinbruch vollgelaufen – am 7. November vor 55 Jahren konnten elf Kumpel doch noch gerettet werden, die 14 Tage lang im Stollen eingeschlossen waren. Man darf eben nie aufgeben, dann klappt’s auch mit dem „Wunder“.

Lassen Sie sich nicht entmutigen!

 

Herzlichst
Gerd Fahlenbock

04.10.2018 Mercedes hat keine Ersatzteile - Uwe Orzeske kann es nicht verstehen

Der Bürgerbus-Verein Radevormwald kann am Sonntag auf der Seniorenmesse
leider nicht teilnehmen. Seit einigen Wochen ist das aktuelle
Erdgas-Fahrzeug defekt. Zunächst musste ein neuer Motor eingebaut
werden, jetzt fehlt ein wichtiges Ersatzteil. Uwe Orzeske, 1.
Vorsitzender des Vereins, ist mehr als sauer auf den deutschen Autobauer
Mercedes. "Es ist doch einfach eine Unmöglichkeit, dass ein Hersteller
für sein Fahrzeug wichtige Ersatzteile nicht auf Lager hat". Er ist
froh, dass der 14 Jahre alte Ersatzbus einsatzbereit ist, sodass die
tägliche Fahrbereitschaft gewährleistet ist.

Auf der Seniorenmesse wollte der Bürgerbus-Verein den Besuchern zeigen,
wie einfach es auch für Gäste mit Behinderungen ist, in den Bus zu
kommen, wobei beim Ein- und Aussteigen geholfen wird und Rollatoren und
Einkaufswagen vom Fahrer eingeladen werden


Wolfgang Schneidewind

26.08.2018 Wupperaner können bequem in Radevormwald einkaufen

 

2018-08-26 Wupperblitz

 

 

Bewohnern der Wupperorte bietet der Bürgerbus mit seinem Wupper-Blitz am
Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen eine Fahrt zur Stadtmitte mit
einer Aufenthaltsdauer von über 1 Stunde bis zur Rückfahrt an. So können
bequem Nichtmotorisierte den Service nutzen, und zwar alle Generationen.
Der Fahrpreis stellt sich auf 1,80 Euro je Fahrt, bei einer Viererkarte
nur 1,70 Euro. Kinder bis 14 Jahre zahlen 1 Euro. Schwerbehinderte mit
amtlichem Ausweis und gültiger Marke sowie Inhaber von VRS-Karten werden
kostenlos befördert.

Wolfgang Schneidewind

24.07.2018 Versorgung der Wupperorte: Bürgerbus fährt seit 2004 - Geringes Interesse

Im Zuge verbesserter Einkaufsmöglichkeiten für die Bewohner der
Wupperorte spricht Natalie Hoffmann, Projektmanagerin für die
Wupperorte, davon, "Einen solchen Fahrdienst könnte man eventuell mit den
Bürgerbussen organsieren". Frau Hoffmann hat bisher keinen Kontakt mit
dem Bürgerbus-Verein Radevormwald aufgenommen, sonst wüsste sie, dass
dieser Vorschlag unrealistisch ist. Der Bürgerbus darf nur auf den im
Fahrplan ausgedruckten Strecken fahren und keine Abweichungen vornehmen.
Dies ist eine Auflage der Bezirksregierung Köln.

Frau Hoffmann hätte auch wissen können, dass der Bürgerbus mit seiner
Linie Wupperblitz seit 14 Jahren die Wupperorte Herkingrade, Brede,
Keilbeck, Dahlhausen und Niederdahl über Wuppermarkt mit Radevormwald
Stadtmitte verbindet. Diese Linie wurde damals eingerichtet, um
Fahrgästen vom Wuppermarkt die Möglichkeit zu geben, ohne schweres
Tascheschleppen bis zur Haltestelle der 626 aus dem "Loch" in den oberen
Bereich zu gelangen. Außerdem bietet der Bürgerbus am
Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen die Gelegenheit, zur Stadtmitte
zu fahren und dort in 1 1/2 Stunden alles zu erledigen, bevor der Bus
wieder zum Wuppermarkt fährt.

Gerade ältere Menschen und Fahrgäste mit Rollator wird beim Ein- und
Ausstieg im Bürgerbus geholfen, sodass man das Angebot nutzen sollte. Der
Fahrpreis beträgt je Strecke 1,80 Euro, bei einer Viererkarte nur 1,70
Euro. Fahrgäste mit Schwerbehindertenausweis und gültiger Marke sowie
Inhaber eines VRS-Tickets werden sogar kostenlos mitgenommen. Uwe
Orzeske, Vorsitzender des Bürgerbus-Vereins, fuhr letzten Freitag den
Bus. "An diesem Tag hat nur ein Fahrgast die Mitfahrmöglichkeit nach
Radevormwald und zurück genutzt. Ähnlich sieht es seit Bestehen der
Linie aus. Dennoch sind wir bereit, zusätzlich am Dienstagnachmittag
ebenfalls mit 1 1/2 Stunden Aufenthalt in Stadtmitte zusätzliche Fahrten
anzubieten. Allerdings müssen zwei Voraussetzungen erfüllt werden: Es
müssen sich mindestens 4 Fahrgäste melden, außerdem muss sich die Stadt
Radevormwald bei der Bezirksregierung in Köln dafür verwenden, dass wir
kurzfristig die erforderliche Genehmigung für die Fahrten auf einer
bestehenden Linie bekommen". Und Pressesprecher Wolfgang Schneidewind
ergänzt "wir wären in der Lage, schon am 31.7. bei einer Genehmigung zu
fahren. Vielleicht findet sich auch ein Sponsor, der einige Fahrkarten
kauft, sodass keine MIndestfahrgastzahl erforderlich ist".

Es gibt außerdem auch einen Bringdienst in den Wupperorten. Der
Radevormwalder Lieferservice "Axel bringt's" fährt am Freitag einen
Brotservice und würde bei Bestellungen auch andere Waren mitliefern.


Wolfgang Schneidewind
Pressesprecher Bürgerbus-Verein Radevormwald

Wir suchen Ihr Gesicht -

am Buslenkrad.

 

 

 

Wir suchen

 

BB 2013-06-20 IMG 1404

 Fahrer und Fahrerinnen.


 

Möchten Sie das Team des Bürgerbus-Vereins Radevormwald als Fahrerin oder Fahrer  

verstärken?

 Schauen Sie doch einfach mal eben hierein, wer schon dabei ist
oder dabei war.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich doch einfach bei uns! 

Nähere Informationen bekommen Sie bei

1. Vorsitzender: Uwe Orzeske - Telefon (0 21 95) 83 22
Wolfgang Schneidewind - Telefon (0 21 95) 68 45 55
oder bei einem Fahrer oder einer Fahrerin.
Vielleicht kennen Sie ja jemanden.

 

Bürgerbus-Verein Radevormwald e.V.
Hohenfuhrstr. 13
42477 Radevormwald
Mail:  info@buergerbus-radevormwald.de
Telefax an PC:  0 32 22 - 2 46 11 94

 

27.06.2018 Bernd Hermann für 15 Jahre geehrt

2018-06-27 Hermann Bernd Urkunde 15 Jahre BB

Beim Fahrertreff erhielt Bernd Hermann (auf dem Foto rechts) für 15 Jahre aktive Mitarbeit im Bürgerbus-Verein Radevorwald eine Ehrenurkunde. Überreicht wurde sie vom 2. Vorsitzenden Eberhard Wolff.

Bei der Überreichung der Ehrenurkunden an weitere Bürgerbus-Fahrer während der Mitgliederversammlung
am 28.05.2018 war Bernd Hermann nicht dabei. (Siehe auch 28.05.2018 " Mitgliederversammlung")

GF

25.06.2018 Unsere Leistungen können nicht überholt werden


Unseren 

 

BB 2013-06-20 IMG 1404

 

können Sie überholen,

unsere Leistungen nicht.   -   Wir fahren für Rader Bürger.



GF

28.05.2018 Mitgliederversammlung

BM vom 31.05.2018: Immer weniger nutzen den Bürgerbus

 

2018-05-28 01 18-05-28 Brgerbusverein 8

Wolfgang Schneidewind (li), Hans-Otto Ottfried sowie Bernd Hermann (nicht auf dem Foto) 
erhielten für 15 Jahre aktive Mitarbeit im Bürgerbus-Verein Radevorwald eine Ehrenurkunde.
(Siehe auch 27.06.2018 "Bernd Hermann für 15 Jahre geehrt")

 

2018-05-28 03 18-05-28 Brgerbusverein 2

2018-05-28 04 18-05-28 Brgerbusverein 4

2018-05-28 05 18-05-28 Brgerbusverein 6

2018-05-28 06 18-05-28 Brgerbusverein 7

Fotos: Edu Otter

12.05.2018 Bezirksregierung streicht Kaffeefahrten

Kaffeefahrten für Senioren, die im Rahmen des Ferienspaß für Senioren in
den letzten Jahren vom Bürgerbus-Verein Radevormwald erfolgreich
durchgeführt wurden, kann es in diesem Jahr nicht geben. Eine Verordnung
des NRW-Verkehrsministeriums sagt, dass Bürgerbusse nur auf den
ausgewiesenen Linien fahren dürfen. Allerdings haben die
Bezirksregierungen die Möglichkeit, in besonderen Fällen
Ausnahmegenehmigungen zu erteilen. Die für Radevormwald zuständige
Bezirksregierung in Köln hält sich aber stur an die Verordnung und lässt
keine Ausnahmeregelung zu. Bei den Kaffeefahrten brachte der
Bürgerbus-Verein mit seinen zwei Bussen jeweils 16 Personen kostenlos an
ein Ausflugsziel, wo die Senioren bei Kaffee und Kuchen gemütliche
Stunden verbringen konnten. Die Bezirksregierung gibt keine Erlaubnis,
weil dort eine Konkurrenz zu gewerblichen Omnibusunternehmen befürchtet
wird. "Welches gewerbliche Unternehmen fährt Leute kostenlos durch die
Gegend?", fragt Wolfgang Schneidewind, Pressesprecher des
Bürgerbus-Vereins.

"Da wollen Ehrenamtler gute Taten für ältere Leute
anbieten, doch die Paragrafenreiter in Köln haben kein Herz und geben
keine Sondergenehmigung." Gerade im letzten Jahr war das Interesse so
groß, dass anstelle der vorgesehenen Termine noch ein vierter Termin
angeboten werden musste. Selbst Bürgermeister Johannes Mans hat bei
einem Gespräch mit der Regierungspräsidentin in Köln nichts umstimmen
können. "Man sieht immer wieder, dass in anderen Regierungsbezirken
Sondergenehmigungen erteilt werden und wir haben beim
Verkehrsministerium in Düsseldorf nachgefragt, warum dort etwas erlaubt
wird, was in Köln am Beamtenparagrafen scheitert."

Beim Bürgerbus-Verein Radevormwald werden ab Januar Fahrkarteninhaber
von VRS, Westfalentarif und NRW-Ticket kostenlos befördert. Nicht nur
derjenige, der eine Zeitkarte vorzeigt, kann den Bürgerbus kostenlos
benutzen. Auch Fahrgäste, die mit einer gültigen Karte in Radevormwald
ankommen, können mit dem Bürgerbus ohne Bezahlung weiterfahren.
Allerdings werden Karten für die Verkehrsverbünde im Bürgerbus nicht
verkauft.

Wolfgang Schneidewind

M 15.05.2018 Behörden bremsen Kaffeefahrten aus

08.05.2018 Bürgerbus-Fahrer fuhren nach Schloss-Burg

Dieses Mal umgekehrt:
Das Evangelischen Familienzentrums Kottenstraße lud die Fahrer des Bürgerbusses nach Schloss Burg ein: 
Dagmar Montag, Wolfgang Schneidewind, Siegfried Winter.
Der komplette Bericht mit Foto ist in der BM vom 08.05.2018 zu sehen.

 

 
Die Kinder hatten wieder viel Spaß bei ihrem Besuch auf Schloss Burg. Diese Tradition des Familienzentrums bleibt gewahrt.                                                                                                            
                                                  

19.03.2018 Nordstadt-Probleme - BB-Verein klärt den Sachverhalt der BM-Gedanken

Der Bürgerbus Radevormwald gehört zum ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr).
Das Gebiet wird von montags bis samstags morgens mit
mehreren Haltestellen 3 x bedient, am Montagnachmittag erfolgen 2
Fahrten, am Mittwoch und Donnerstag nachmittags sogar 3 Fahrten. So
haben doch gerade die Bewohner, die etwas in der Stadt erledigen wollen,
genügend Möglichkeiten, für wenig Geld fahren zu können. Da der
Bürgerbus-Verein die Fahrkarten des VRS anerkennt, können manche sogar
kostenlos den Bürgerbus benutzen.

Wolfgang Schneidewind

BM vom 17.03.2018: Rade muss sich über Parkplätze Gedanken machen

09.01.2018 Abschied Rainer Schulze

Schulze Rainer Verabschiedung 2018-01-09

Das Foto von Eberhard Wolff zeigt rechts Rainer Schulze mit dem 1. Vorsitzenden Uwe Orzeske


Nach fast 9-jähriger Tätigkeit im und für den Bürgerbus-Verein Radevormwald hatte der fast 70-Jährige am 13. Dezember 2017 seine letzte Fahrt im Erdgas-Fahrzeug.

Jetzt verabschiedeten der 1. Vorsitzende Uwe Orzeske sowie der 2. Vorsitzende Eberhard Wolff den verdienten Kollegen in den Ruhestand.

Ich bin von der Arbeit des Vereins, insbesondere für alte Menschen, sehr überzeugt, und bin froh, etwas dazu beigetragen zu haben. Ich habe diese Arbeit sehr genossen und gerne getan.“

Neben seiner ununterbrochenen unfallfreien Fahrertätigkeit unterstützte Rainer Schulze die Vereinsarbeit vier Jahre als 2. Vorsitzender. Vorher war er schon Fahrdienstleiter. Er hat sich um die Organisation von Veranstaltungen gekümmert und Flyer entworfen. Gemeinsam mit den jeweiligen Vorsitzenden hat er die Fahrpläne viele Jahre bearbeitet und herausgebracht. Das System der monatlichen Fahrer/innen-Einteilung hat er so modernisiert, dass es schnell und einfach mit dem PC organisiert werden kann. In den letzten Jahren entwickelte er zusammen mit einem Programmierer einen elektronischen Fahrassistenten, der die Arbeitsabläufe im Bus wesentlich vereinfacht.

Nachdem nun mit Daniela Strunz eine Nachfolgerin gewonnen werden konnte, war für Rainer Schulze der Zeitpunkt für sein Ausscheiden gekommen. Innerhalb seiner der 9-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit hat er sich nie mit der reinen Fahrertätigkeit zufriedengegeben.

Der Verein dankte Rainer Schulze mit einem Präsentkorb und einem Freifahrtschein auf Lebenszeit.

     
                                                                                                              Wolfgang Schneidewind

 

BM vom 02.02.2018: Bürgerbusverein verabschiedet Rainer Schulze in den Ruhestand

02.01.2018 Neue Ära beim Bürgerbus-Verein

Beim Radevormwalder Bürgerbus bricht am 2. Januar 2018 eine neue Zeit an.

Es gibt einen neuen Fahrplan, bei dem sich bei den Zeiten und Haltestellen wenig geändert hat: Auf der Stadtring-Linie haben wir die Fahrtmöglichkeiten ab Jugendherberge erhöht, außerdem auf der Karl-Goerdeler-Straße vor allem für die Bewohner der Hochhäuser eine neue Haltestelle eingerichtet. Wer in Kräwinkel einsteigen will, muss sich in Zukunft vorher beim Fahrer melden, dann kommt der Bus zur richtigen Zeit. Diese Einrichtung gibt es schon länger an anderen Haltestellen, es klappt bestens und erspart uns unnötige Fahrten, die Sprit kosten.

Ganz neu ist unser Fahrplanheft. Da wir an den verschiedenen Wochentagen unterschiedliche Strecken fahren, haben wir jetzt jeden Tag einzeln aufgelistet ist. So ist eine 20-seitige Broschüre entstanden, die es ab sofort im Bus und an verschiedenen Stellen in der Stadt und in den Wupperorten gibt. Das Heft wird am 10. Januar 2018 dem Heimat-Anzeiger beigelegt, sodass es normalerweise jeder Radevormwalder Haushalt bekommen muss.

Während bei den Verkehrsverbünden Preiserhöhungen ins Haus stehen, bleiben unsere Fahrpreise mit 1,80 € für den Einzelfahrschein sowie 6.80 € für die Viererkarte bestehen. Kinder von 6 – 14 Jahren zahlen weiterhin 1,00 €. Schwerbehinderte mit amtlichem Ausweis und gültiger Marke werden kostenlos befördert.

Neu ist ab Januar, dass der Bürgerbus gültige Fahrkarten für Radevormwald von VRS, Westfalentarif sowie NRW-Ticket anerkennt. Wer eine Zeitkarte hat oder von außerhalb mit dem Bus nach Radevormwald kommt, wird beim Vorzeigen des Fahrscheins kostenlos mitgenommen. So kann z. B. einer von Hückeswagen, der mit der 339 anreist, kostenlos zum Krankenhaus fahren. Da unsere Erkundungsfahrten auch auf Linienfahrten erfolgen, dürfen Auswärtige mit Fahrschein dieses Angebot kostenlos nutzen.

Den Fahrplan finden Sie hier.

Ein gutes neues Jahr 2018 und gute Fahrt mit dem Bürgerbus Radevormwald.

Wolfgang Schneidewind

 

Fahr- und Streckenpläne finden Sie hier.

Preise finden Sie hier.

 

28./29.11.2017 Landtag: BM-, HAZ- und RGA-Berichte

Den Bericht der BM vom 29.11.2017 können Sie hier lesen.

Die Berichte des RGA vom 28.11.2017 und des HAZ vom 29.11.2017 können Sie im Anhang lesen.

10.09.2017 BB-Abordnungen zum Bürgerbus Tag in die Essener GRUGA

Als Dank für die ehrenamtliche Tätigkeit der Bürgerbusfahrerinnen und 
-fahrer hatte das NRW-Verkehrsministerium zu einem Bürgerbus-Tag nach
Essen in die GRUGA eingeladen. Aus Radevormwald nahmen daran Hans-Georg
Firzlaff, Hans-Otto Ottfried, Wolfgang Schneidewind und Eberhard Wolff
teil.

Mittlerweile gibt es in NRW 132 Bürgerbusvereine mit über 3.000
Fahrerinnen und Fahrer. Über 1.000 füllten am Sonntag die GRUGA-Halle in
Essen und erlebten einen abwechslungsreichen Tag.

Am Morgen begrüßte Staatssekretär Dr. Hendrik Schulte die Gäste und
bedankte sich für ihr Engagement. Nachmittags erwartete die Teilnehmer
ein Kabarett-Programm. Zwischenzeitlich lud das schöne Sommerwetter zu
einem Bummel durch den farbenprächtigen GRUGA-Park ein.

Wolfgang Schneidewind

2017-09-10  Gruga Essen Von links: Hans-Georg Firzlaff, Eberhard Wolff, Hans-Otto Ottfried, Wolfgang Schneidewind

BM vom 14.09.2017: Gut Gemacht: Bürgerbusfahrer waren zu Gast in Essen

29.08.2017 Immer weniger Rader fahren BB

 

BM 29.08.2017:
Wenn der Bürgerbusverein zu Kaffeefahrten einlädt, dann strömen die Interessenten - wie im Juli 2015.
Beim "Ferienspaß für Senioren" hatte der Verein zwei Fahrten geplant. Der Andrang war jedoch so groß, dass
eine dritte Fahrt angeboten werden konnte. In diesem Jahr waren es sogar vier Touren.
Foto: Klappstein/Bürgerbusverein

BM vom 29.08.2017: Immer weniger Rader fahren Bürgerbus

16.08.2017 Vier Kaffee-Fahrten mit dem Bürgerbus am 25.07., 01.08., 08.08. und 15.08.

Im Rahmen des Ferienspaß für Senioren hatte der Bürgerbus-Verein drei
Kaffeefahrten mit beiden Bussen angeboten. Die Anzahl der Anmeldungen
war jedoch so groß, dass auch noch eine vierte Fahrte am 15.8.
stattfand. So kamen insgesamt 64 Seniorinnen und Senioren aus
Radevormwald in den Genuss. Das  Ziel war vorher nicht bekannt, dennoch
waren alle Teilnehmer/innen sehr gespannt. Die Fahrt ging über
Hückeswagen, der Golfanlage Dreibäumen und der Straußenfarm
Emminghausen. Hier konnte auch ein Straußenei angeschaut werden. Ziel
war schließlich der Altenberger Dom, einer Kirche die sowohl der
evangelischen als auch der katholischen Konfession zur Verfügung steht.
Bei einer Führung erfuhren die Teilnehmer etwas aus der Geschichte.
Endgültiges Ziel war schließlich das Märchenwald-Café, wo man Kaffee und
Kuchen auf eigene Kosten bestellen konnte. Die Fahrt selber war
kostenlos. Höhepunkt gegen 16 Uhr: Es wurde im Raum dunkel, zu
Klavierklängen boten die Wasserfontänen in den schillernsten Farben
interessante Eindrücke. Manche Teilnehmer erinnerten sich daran, wie sie
vor 40 oder 50 Jahren dieses Schauspiel schon einmal gesehen hatten.
Erfreut und dankbar ging es schließlich wieder zurück nach Radevormwald.
Ein herzliches Dankeschön an den Bürgerbus-Verein, vor allem aber an die
ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer sprach jeder aus. Man freut sich
schon darauf, welches Ziel im nächsten Jahr ausgesucht wird.

Wolfgang Schneidewind 


BM 18.08.2017: Senioren auf Tour mit dem Bürgerbusverein

 

18.07.2017 Bürgerbus fährt nicht mehr zur Oderstraße

Vor gut einem Jahr sprachen mehrere Bewohner der Oderstraße den
Bürgerbus-Vorstand an und baten um eine Bürgerbus-Verbindung zur
Odersttraße ins Wasserturmviertel. Nach einem ausführlichen Gespräch und
Fahrplanabstimmungen wurde der Probebetrieb aufgenommen. Gleichzeiitig
wurden  im gesamten Wasserturmgebiet Handzettel verteilt, in denen auf
die Einrichtung einer Bürgerbuslinie aufmerksam gemacht wurde. Leider
ließ der Erfolg auf sich warten, es fuhren fast keine Fahrgäste mit.

Da die Genhmigung der Bezirksregierung für den Probebetrieb jetzt
abgelaufen ist, hat sich der Vorstand entschlossen, die Fahrten Ende
Juli einzustellen.

Info: Uwe Orzeske, Tel. 8322

Wolfgang Schneidewind

07.2017 Mit dem Bürgerbus zu den Kirchen und zurück

20170717 Gottesdienstbus evKirchengemeinde 161222

Beitrag im Gemeindebrief

 

07.2017 Der Gottesdienstbus fährt Sie zu den Rader Kirchen

20170717 Gottesdienstbus 110606

 Beitrag im Pfarrbrief

 

06.07.2017 Klarstellung: Honsberger Mitfahrbank zu Bürgerbus

Als Mitgrund für die Aufstellung einer Mitfahrbank in Honsberg wurde
ausgeführt, dass der Bürgerbus nur an drei Tagen in der Woche die
Ortschaft anfahren würde

Hätte man in den aktuellen Fahrplan "Linie 3 Honsberger" vom Bürgerbus
geschaut, hätte man festgestellt, dass lediglich am Dienstag keine Fahrtmöglichkeit
gegeben ist. Am Montag, Mittwoch und Freitag dreht der Bürgerbus am Vormittag
3 x seine Runde, montags und mittwochs auch gegen 14 Uhr. Darüber hinaus
besteht die Möglichkeit, am Montag, Mittwoch und Donnerstag nachmittags bei
Bedarf nach Honsberg zurückgebracht zu werden. Am Samstagmorgen stehen
2 Fahrten auf dem Programm. Schließlich verkehrt am Sonntag auch der
Gottesdienst-Bus

Während man mit der Bank nicht genau planen kann, sind die Abfahrtzeiten
des Bürgerbusses von Honsberg und wieder zurück festgeschrieben. Übrigens
wurde der Fahrplan vor Jahren mit Hilfe von Honsberger Dauerfahrgästen
aufgestellt. Der Vereins-Vorstand hat immer wieder darauf hingewiesen,
dass Wünsche nach Veränderungen herangetragen werden sollten, man wolle
ja eine bedarfsberechte Fahrtmöglichkeit anbieten. Weder von einzelnen
Fahrgästen noch von dem Vorstand der Honsberger Dorfgemeinschaft sind
irgendwelche Reaktionen gekommen.

Wolfgang Schneidewind
Pressesprecher


BM 05.07.2017 Mitfahr-Bank in Honsberg aufgestellt 
BM 08.07.2017 Bürgerbusverein bietet viele Fahrten für Honsberger an 
Stadtnetz 08.07.2017 Klarstellung zur Mitfahrbank in Honsberg

22.06.2017 Bürgerbus fährt Himmelswiese zum Segeltörn

Bei strahlendem Sonnenschein ging es am Donnerstag gegen 08:30 Uhr mit Kindern der Kita „Himmelswiese“unter Begleitung der Erzieherinnen Brigitte Mikoteit und Marina Fechtner an die Bever-Talsperre, auf das Gelände der Segler-Vereinigung Wuppertal.
 
Im großen Vereinshaus fand die Begrüßung der kleinen Gäste statt und gleich danach wurden sie in die seemännischen Fachbegriffe eingewiesen.
Luv und Lee,Backbord und Steuerbord, Bug und Heck usw.
Es folgte im Beisein aller Kinder die obligatorische Flaggenparade am hohen Flaggenmast auf dem Vereinsgelände.
Die Vereinsflagge, die Flagge des Landes-und Bundesverbandes, die NRW- und Deutschlandfahne wurden hochgezogen.
 
Mit angelegten Schwimmwesten setzten sich die jungen Seeleute  dann in 2  Segelboote.
Bei leichter Brise segelte man unter fachlicher Aufsicht ca. 1,5 Std. sichtlich begeistert auf der Talsperre.
Nach Abschluss der Segelpartie bekam jedes Kind noch eine Urkunde vom Seglerverein ausgehändigt
 
Gestärkt durch ein mitgebrachtes Kuchenbuffet und kalte Getränke ging es mit zufriedenen Kindern gegen 14:00 Uhr wieder auf die Heimfahrt.
 
Fred Klappstein
 

19.06.2017 Fahrten für die Kita Wuppertal-Heckinghausen

Auch in diesem Jahr ist wieder eine Kindergartengruppe des Kindergartens Wuppertal-Heckinghausen zum Hof der Familie Feuerpeil in Im Holte durch die Busse des Bürgerbusvereins gefahren worden.

Die Kinder fuhren mit dem Linienbus bis zum Busbahnhof. Dort warteten die beiden Bürgerbusse mit den Fahrern Manfred Knappert und Erhard Hombrecher auf die kleinen Gäste samt Erzieherinnen und brachten sie nach Im Holte. Nach einigen Stunden Aufenthalt mit vielen interessanten Tieren, mit Spielen und Unterhaltung ging es am frühen Nachmittag wieder über den Busbahnhof in die Nachbarstadt zurück.

Erhard Hombrecher

01.06.2017 Stadtlinie 1 - Veränderungen - Neue Haltestellen

Auf der Stadtlinie 1 treten am 1. Juni Veränderungen ein.

Bei Bedarf biegt unser Bus an der Haltestelle Jahnstraße auf die Telegrafenstraße und hält an der Jugendherberge. Wer von dort mitfahren möchte, meldet sich bitte bis 1/4 Stunde vorher
unter 01 51/17 33 69 90 beim Fahrer telefonisch an:
Mittwoch, Donnerstag: 15.43 *Ausstieg bei Bedarf 17.33 Uhr
Samstag: 9.11 * 10.26 * Ausstieg bei Bedarf 11.27 Uhr

Eine zusätzliche Haltestelle gibt es auf der Dietrich-Bonhoeffer-Straße 100. Auf der Fahrt von der Stauffenbergsraße zur Haltestelle An der Eick wird unser Bus auch an der Dietrich-Bonhoeffer-Str. 100 halten, und zwar bei allen Fahrten:
Montag - Freitag: 8.49 * 10.04 * Ausstieg bei Bedarf 12.00 Uhr
Montag, Mittwoch, Donnerstag: 14.48 * Ausstieg bei Bedarf 15.55 Uhr
Mittwoch, Donnerstag: Ausstieg bei Bedarf 17.45 Uhr
Samstag: 9.19 * 10.34 * Ausstieg bei Bedarf 11.35 Uhr

Dagegen wird die Landlinie Turnhalle Brede zum Busbahnhof eingestellt, weil das Fahrgastaufkommen gleich null war.

Neue Fahrpläne für die Stadtlinie gibt es im Bus, im Rathaus, im Bürgerhaus und in der Sparkasse. Fahrplan und Erläuterungen zu "Neue Haltestellen" gibt es in Anhänge.

Hier können Sie den Fahrplan sowie den Streckenplan für alle Linien herunterladen und ausdrucken; PDF-Version

Wolfgang Schneidewind 

BM vom 30.05.2017: Veränderungen im Fahrplan des Bürgerbus-Vereins

März, April, Mai: Bürgerbus fuhr 7 Mal zum Reiterhof

Immer donnerstags, je zweimal in März und April und dreimal in Mai, haben Fahrer des Bürgerbusvereins Kinder der Kindertagesstätte "Sprungbrett" zum Reiterhof Tabak nach Mittelhombrechen gefahren. Dort nahmen die Kinder an einem Projekt teil. Die Fahrer fuhren an jedem Tag zweimal zwölf Kinder, so dass insgesamt 168 Kinder auch den Bürgerbus kennen gelernt haben. Ein Dank von Kita-Leiterin Alina Gravelaar galt auch dem Bürgerbusverein für den Transport.

Ebenfalls haben sich die Fahrer
Gerd Fahlenbock, Hans-Georg Firzlaff, Erhard Hombrecher und Rainer Schulze gefreut.
GF

BM vom 19.05.2017: Kita Sprungbrett punktet mit zwei größeren Objekten

 
 

Foto: BM / KiTa Sprungbrett -19.05.2017
"Beim Pferde-Projekt stand nicht nur
das Reiten auf dem Programm"

15.05.2017 Bürgerbus-Verein wählte neuen Vorstand

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Gemeindesaal der Martini-Gemeinde waren neben den augenblicklichen und ehemaligen Fahrerinnen und Fahrern auch Mitglieder vor allem aus Honsberg erschienen.

Da der neue Vorstand mit jüngeren Leuten ergänzt werden soll, wurde zunächst eine Satzungsänderung auf 6 Beisitzer beschlossen. Dann gab Geschäftsführerin Judith Blumhoff-Richter einen Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Bei einem Mitgliederbestand von 83 beteiligten sich 23 Damen und Herren als ehrenamtliche Fahrer. Bei den Fahrgastzahlen wurde mit 8.644 ein Rückgang von über 12 % gegenüber dem Vorjahr festgestellt. Der Anteil der Fahrgäste mit einem Schwerbehindertenausweis sank von 50 % auf 40,9 %. Der Bus legte im Jahr 2016 33.230 km zurück, an ehrenamtlichen Stunden wurden 3030 geleistet.

Neben den aktiven Fahrern hatten Vorstandsmitglieder an Besprechungen zum neuen Nahverkehrsplan teilgenommen, hier in Radevormwald, im Kreishaus in Gummersbach und beim Regionalverkehr in Köln. Daneben wurden die Sitzungen des Verkehrsausschusses besucht, wenn Themen zum Nahverkehr auf der Tagesordnung standen. Mit einer Reihe von Sonderfahrten für Kindergartenkinder wurden den Kleinen schöne Stunden bereitet. Ganz groß angenommen wurden die Kaffeefahrten im Rahmen des Ferienspaß für Senioren.

  2017-05-15 JHV Brgerbusverein Vorstand 11 

Der neue Vorstand, v.l.:  Wolfgang Schneidewind, Siegfried Winter, Hans-Georg Firzlaff, Eberhard Wolff, Erhard Hombrecher, Anke Eicker, Uwe Orzeske, Judith Blumhoff-Richter, Dagmar Montag und Hans-Otto Ottfried.

Kassierer Josef Majsai hatte seinen letzten Kassenbericht sehr anschaulich aufgearbeitet, auch das Ergebnis war erfreulich. Kassenprüfer Bernd Rüggeberg bescheinigte ihm eine außergewöhnlich gute Arbeit. Josef Majsai schied aus dem Vorstand aus und erhielt vom Vorsitzenden als Dank des Vereins einen Getränkekorb überreicht. Nach Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstands übernahm der ehemalige Vorsitzende Friedel Müller die Versammlungsleitung und schlug eine Wiederwahl des bisherigen 1. Vorsitzenden Uwe Orzeske vor, die ohne Gegenstimme erfolgte. Sein Team setzt sich nun aus Eberhard Wolff als 2. Vorsitzenden, Erhard Hombrecher als Kassierer, Siegfried Winter als Geschäftsführer und den Beisitzern Judith Blumhoff-Richter, Anke Eicker, Hans-Georg Firzlaff, Dagmar Montag, Hans-Otto Ottfried und Wolfgang Schneidewind zusammen.

  2017-05-15  JHV Brgerbusverein 9 - Kopie

  Uwe Orzeske und Josef Majsai (rechts)  

Zum bisherigen Kassenprüfer Dietmar Reuß wurde Gernot Hall zusätzlich gewählt.

Eine Menge Anregungen gab es in der anschließenden Diskussion zum Thema Fahrgastschwund. Uwe Orzeske erklärte, dass vor 10 Jahren die 70-jährigen Frauen beim Tode ihres Mannes keinen Führerschein und auch kein Auto hatten. Heute besitzen diese Frauen beides und fahren so lange es geht mit dem eigenen Auto. Aufgerufen werden mögliche Interessenten, sich zu melden, wenn sich die Fahrtzeiten und Fahrtstrecken etwas verändern sollen. Eine gründliche Fahrplanüberarbeitung ist für Ende des Jahres geplant, wenn die 659 wegfällt und sich Veränderungen bei der 626 und 671 ergeben. Enttäuscht zeigte sich der Vorstand darüber, dass nach Gesprächen mit mehreren Interessenten aus dem Bereich der Oderstraße eine Linie eingerichtet worden war, die aber fast gar nicht benutzt wird.

Einig waren sich alle Anwesenden, dass der Bürgerbus aus dem Stadtgebiet nicht mehr wegzudenken ist, zumal er vielen Nichtmotorisierten die Möglichkeit bietet, preisgünstig ins Stadtgebiet und zum Wuppermarkt zu kommen. Im nächsten Jahr steht die Anschaffung eines neuen Bürgerbusses an.

 

 
   

 

 

 Text: Wolfgang Schneidewind
  Fotos: Edu Otter

  BM vom 19.05.2017: Bürgerbusverein wählt neuen Vorstand

Seit 2004 bis heute: Bürgerbus verbindet Wupperorte mit Rade

Es wird immer wieder darüber geklagt, dass der ÖPNV in den Wupperorten
nicht der beste ist.

Daher hat der Bürgerbus-Verein Radevormwald seit der Aufnahme der
Fahrtätigkeit im Jahre 2004 mit dem Wupper-Blitz eine Verbindung
zwischen Radevormwald und den Wupperorten geschaffen. Der Bürgerbus
fährt an drei Tagen in der Woche die Strecke, und zwar nicht nur direkt
bis zum Wuppermarkt, sondern auch über die Wülfingstraße bis nach
Niederdahl. Dadurch wird vom Bürgerbus die Möglichkeit geschaffen,
entweder zum Wuppermarkt zu fahren oder das Zentrum von Radevormwald
anzusteuern. Die Rückfahrten sind so gelegt, dass genügend Zeit für
Einkäufe bleibt.

Der Fahrpreis pro Fahrt betgrägt 1,80 Euro, beim Lösen einer Vierer-Karte
nur 1,70 Euro. Schwerbehinderte mit amtlichem Ausweis und gültiger 
Marke fahren kostenlos mit. Der Preis für Kinder bis 14 Jahre beträgt 1 Euro.

Der Fahrplan für die Linie 4 "Wupperblitz" mit Ansprechpartner ist im
Anhang ersichtlich und kann auch runtergeladen werden.

Alle Bürgerbus-Fahrpläne sind hier ersichtlich.

Wolfgang Schneidewind 

Bürgerverein für die Wupperorte

04.01.2017 Ehrenamtlich mit dem Bus unterwegs

  2017-01-04 Bus Winter-BM  

Siegfried Winter engagiert sich ehrenamtlich als Bürgerbusfahrer.
Schnell kommt er mit den Fahrgästen ins Gespräch - dadurch kennt
er bereits viele Rader Lebensgeschichten. 

Foto: BM - M. Schütz


Die Fahrten des Bürgerbus-Vereins werden umfangreich von der BM erläutert. Hier ist der Bericht zu lesen.

GF

 

 

 

09.01.2015 Bürgerbus nun auch im DFI

  DFI Elektronische Anzeige mit Mast    

  Foto: Wolfgang Schneidewind

 

      DFI Elektronische Anzeige
      Foto: Wolfgang Schneidewind

 

Am Busbahnhof in Radevormwald hat die OVAG vor einem Jahr ein Dynamisches Fahrinformationssystem (DFI) in Betrieb genommen. Es werden am Bahnsteig für die 626 und 671 die aktuellen Abfahrtzeiten mit den Soll-Zeiten (also die Zeiten laut Fahrplan) angezeigt, teilweise bei OVAG-Bussen auch mit den tatsächlichen Abfahrtzeiten in Minuten (Ist-Zeiten).

 

Am „Hückeswagener Bahnsteig“ sind es die tatsächlichen Abfahrtzeiten. Da hier an diesem Bahnsteig auch die Bürgerbusse abfahren, hat sich der Bürgerbus-Verein Radevormwald seit einem Jahr bemüht, auch seine Abfahrtzeiten angezeigt zu bekommen. Die OVAG wollte aber erst mit ihren Linienbussen das System flüssig halten. Knackpunkt ist nämlich ein verhältnismäßig teurer Sender, der in jedem Fahrzeug vorhanden sein muss und die Daten an die Zentrale sendet, um die Ist-Zeiten ankündigen zu können.

 

Da aber die Anzeige der Ist-Zeiten auch bei den Gemeinschaftslinien mit Remscheid und dem Busverkehr Rheinland nach Wuppertal noch nicht funktioniert, ließ man sich in Gummersbach doch noch überzeugen, auch die Bürgerbusse aufzunehmen. Mit dem Fahrplan-Wechsel Mitte Dezember 2014 leuchten jetzt die Abfahrten vom Bürgerbus (BB). Das ist ein Service vor allem für Gelegenheitsfahrer innerhalb von Radevormwald. Sollte z. B. bei Schneebehinderungen ein Bürgerbus ausfallen, so kann die Leitstelle diese Information ganz aktuell auf den Bildschirm bringen.

 

Um das Info-Paket komplett zu machen, müsste jetzt nur noch am „Lüdenscheider Bahnsteig“ eine Zielanzeige mit den Daten der 134 aufgestellt werden.

Wolfgang Schneidewind

 

BM vom 10.01.2015: Bürgerbuszeiten jetzt auch auf elektronischer Anzeige

 

Geschichte

Warum Bürgerbus in Radevormwald                 

Die Idee eines Bürgerbusses kam aus den Niederlanden. So ist es naheliegend, dass vor 25 Jahren der erste Bürgerbus in NRW in Legden/Ahaus an der holländischen Grenze ins Leben gerufen wurde. Die Anregung für Radevormwald kam von einem unserer Vorstandsmitglieder aus Neviges/Tönisheide. Friedel Müller und die UWG sorgten für die notwendigen Voraussetzungem im parlamentarischem Raum. Es wurde im Jahre 2003 unser Verein gegründet. Die OVAG als zuständiges Verkehrsunternehmen ist unser Betreuer und Partner in allen Sachen, auch mit der zuständigen Bezirksregierung in Köln.

Am 1. Juni 2004 wurde dann der Fahrbetrieb aufgenommen, wir in Radevormwald waren der 52. Bürgerbus in NRW. Mittlerweile sind es 97 Bürgerbusse, die allein in NRW verkehren.

Aufgabe des Bürgerbusses ist, dort zu verkehren, wo die "normalen" Busse aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen nicht fahren können. So haben Nicht-Motorisierte vor allem in den Außenbezirken die Möglichkeit, nach Fahrplan mit einem öffentlichen Verkehrsmittel in die Innenstadt sowie zum Wupper-Markt zu kommen, natürlich auch wieder zurück. Es sind aber nicht nur Senioren und Seniorinnen, die mitfahren. Wir nehmen Fahrgäste aus allen Altersgruppierungen mit. Morgens bringen wir Schulkinder aus Hulverscheidt zur Schule Lessingstraße und zu den Schulen an der Hermannstraße.
 

Bei dem Bürgerbus handelt es sich um einen Kleinbus, der 8 Personen befördern kann und nach einem festen Fahrplan verkehrt. Da sich die Fahrerinnen und Fahrer ehrenamtlich zur Verfügung stellen und nur für ein Dankeschön das Lenken übernehmen, sind Fahrpreise ohne städtische Zuschüsse möglich.

27 Fahrerinnen und Fahrer haben sich gemeldet und eine theoretische und praktische Prüfung sowie einen Gesundheitscheck absolviert. Der Einsatz erfolgt ca. zwei halbe Tage im Monat.

Außerdem wird sonntags die Möglichkeit geboten, mit einem so genannten „Gottesdienst-Bus“ aus vielen Bereichen die Kirchen in der Innenstadt zum Gottesdienst zu erreichen und auf Wunsch auch zurück gefahren zu werden.

Im Jahre 2011 war unser bisheriger Bus bereits 7 Jahre in Dienst und hat über 300.000 km auf dem Buckel. So haben wir - durch Zuschüsse vom Land - im gleichen Jahr einen modernen "Mercedes Sprinter 316 NGT (Natural Gas Technology)" mit Automatik und umweltfreundlichem Erdgas-Antrieb bestellt und die Inbetriebnahme im Mai 2011 groß gefeiert.
 
Der erste Bus darf sich jedoch noch nicht auf sein Altenteil ausruhen, sondern weiterhin seinen Dienst tun - er wird als "Gottesdienst-Bus" und bei besonderen Anlässen als Zusatzbus eingesetzt.

Wolfgang Schneidewind
  



18.08.2014 Die Erfolgsgeschichte: Radevormwalder Bürgerbus fährt
seit 10 Jahren ab 1. Juni 2004

  Chronik Die Erfolgsgeschichte Radevormwalder Brgerbus faehrt seit 10 Jahren ab 1. Juni 2004  
   

Wolfgang Schneidewind berichtet in seiner Chronik über die Erfolgsgeschichte des
Radevormwalder Bürgerbusses. Der gesamte Inhalt der Chronik steht im Anhang
zur Verfügung.

 

GF